Zurück

Langfristiger Erfolg bei der Mitarbeitersuche

dank attraktiver Arbeitgebermarke

Warum sollte sich eine qualifizierte Fachkraft bei Ihnen bewerben? Sie bieten gutes Gehalt, arbeiten an spannenden Projekten und Ihre Mitarbeiter fühlen sich in Ihrem Betrieb wohl. Kurzum, es gibt einiges, das Sie zu einem attraktiven Arbeitgeber macht. Doch wie vermitteln Sie das einem potentiellen Bewerber? Am besten, indem Sie ihn schon lange bevor er über die Bewerbung bei Ihnen nachdenkt, von Ihrer Arbeitgebermarke überzeugt haben.

Individualität zeigen und Mitarbeiter finden, die zu Ihnen passen

Die Arbeitgebermarke ist eine Art DNS Ihres Unternehmens – sie besteht aus all dem, was Sie als Arbeitgeber aus- und einzigartig macht: Von den Werten, die Sie hochhalten, hin zu Vorteilen wie Sonderzahlungen, dem Bike Leasing, das Sie Ihren Mitarbeitern anbieten, den regelmäßigen Betriebsausflügen oder wertschätzenden Gesten wie dem kleinen Geschenk, das Sie jedem Mitarbeiter zum Geburtstag persönlich überreichen. 

Mit einer attraktiven Arbeitgebermarke, die Sie in Ihrem Auftritt nach außen authentisch präsentieren, sorgen Sie dafür, dass Ihr guter Ruf als Arbeitgeber Ihnen vorauseilt – und Fachkräfte, die sich mit Ihren Werten identifizieren können, Sie als interessanten Arbeitgeber im Bewusstsein haben und sich sogar aktiv nach Stellen in Ihrem Betrieb umsehen!

Am Anfang stehen Fragen

Eine attraktive Arbeitgebermarke aufzubauen, die Ihren Betrieb in all seinen Facetten zeigt, benötigt Zeit. Doch es ist ein Prozess, der sich lohnt: Nicht nur sind Sie der Konkurrenz bei der Mitarbeitersuche und -bindung so einen großen Schritt voraus, Sie lernen auch viel über sich und Ihren Betrieb. Der erste Schritt des Aufbaus Ihrer Arbeitgebermarke ist nämlich das Analysieren Ihrer aktuellen Situation. 

Was macht Sie zum attraktiven Arbeitgeber? Was können Sie einem Mitarbeiter bieten, das Sie von der Konkurrenz abhebt? Welche Werte sind Ihnen im Umgang mit Ihrem Team wichtig und wie stellen Sie sich den idealen Mitarbeiter vor? Wo gibt es in Ihrem Betrieb Verbesserungspotential? Indem Sie diese Fragen ehrlich beantworten, entdecken Sie, was Ihren Betrieb in der Rolle als Arbeitgeber im Kern ausmacht und können mögliche Probleme, die Bewerber abgeschreckt oder Mitarbeiter zum Gehen bewegt haben, erkennen und angehen.

Zeigen Sie der Welt, was Ihren Betrieb ausmacht

Sobald Sie sich darüber bewusst sind, welche Werte Ihren Betrieb ausmachen und was genau Sie neuen Mitarbeitern bieten können und möchten, ist es an der Zeit, festzulegen, wie Sie Ihre Arbeitgebermarke der Außenwelt präsentieren wollen. All die Gedanken, die Sie sich über Ihr Unternehmen gemacht haben, nutzen schließlich nichts, wenn niemand von ihnen erfährt.

Überlegen Sie sich, auf welchen Plattformen Sie potentielle Mitarbeiter erreichen und dementsprechend Präsenz zeigen sollten. Neben einer eigenen Website sollten Sie mindestens ein soziales Netzwerk auswählen, auf dem Sie persönliche Einblicke in Ihr Unternehmen preisgeben und so das Bild, das man von Ihrem Betrieb hat, gezielt beeinflussen. 

Dank Einheitlichkeit zum unverwechselbaren Auftritt

Nachdem Sie entschieden haben, wo Sie Ihren Betrieb präsentieren und Bewerber erreichen möchten, stellt sich die Frage wie Sie sich zeigen. Wichtig ist, dass Sie auf jeder Plattform, die Sie nutzen, ein einheitliches Bild abgeben. Das erreichen Sie, indem Texte immer im selben Schreibstil und Ton gehalten sind und sie eine einheitliche Bildsprache benutzen, also beispielsweise festgelegte Unternehmensfarben genutzt werden oder sie stets denselben Filter über Ihre Bilder legen. Das einheitliche Erscheinungsbild, das Sie für Ihren Betrieb entwerfen, wird auch als Corporate Design bezeichnet.

Es sorgt für höhere Erkennbarkeit und dafür, dass bei potentiellen Bewerbern, denen Ihr Internetauftritt gefällt, Stellenanzeigen in Ihrem Corporate Design direkt Aufmerksamkeit und Interesse wecken.

Im letzten Schritt des Aufbaus Ihrer Arbeitgebermarken geht es um die Umsetzung: Ob in Stellenanzeigen und sozialen Netzwerken wie Instagram, auf Ihrer Homepage oder bei Messeauftritten, präsentieren Sie ab nun konsequent das einheitliche Bild von sich als Arbeitgeber, das Sie in den letzten Schritten erarbeitet haben. Achten Sie darauf, dass Ihr Auftritt überall aktuell ist und sich keine veralteten Informationen beispielsweise auf Ihrer Website finden. Gewähren Sie vor allem auf sozialen Netzwerken regelmäßig positive Einblicke in den Arbeitsalltag in Ihrem Unternehmen.

Die authentische Darstellung der Arbeitgebermarke ist ein nie endender Prozess. Sie bleiben durch Ihren kontinuierlichen Auftritt im Internet als attraktiver Arbeitgeber im Bewusstsein. Ein Bewusstsein, das Ihnen dann zugute kommt, wenn Sie qualifizierte Fachkräfte suchen und diese bereits von Ihnen überzeugt sind.

Checkliste: In drei Schritten zur attraktiven Arbeitgebermarke

1. Analysieren Sie Ihre aktuelle Situation

Fragen Sie sich, wo Ihr Betrieb aktuell steht und was ihn einzigartig macht. Wie denkt man über Ihren Betrieb? Welche Werte leben Sie als Arbeitgeber? Was können sie Mitarbeitern bieten und wo haben Sie Potential, ein noch besserer Arbeitgeber zu werden?

2. Definieren Sie Ihre Arbeitgebermarke

Legen Sie fest, wie Sie Ihr Unternehmen der Außenwelt und vor allem potentiellen neuen Mitarbeitern präsentieren möchten. Welche Aspekte Ihres Betriebs wollen Sie zeigen und welche Plattformen wollen Sie nutzen? Legen Sie sich auch auf ein unverwechselbares, einheitliches Corporate Design fest, das Ihre Erkennbarkeit erhöht.

3. Machen Sie sich an die Umsetzung!

Passen Sie Ihre Homepage und Stellenanzeigen an Ihre neu definierten Werte und Ihr Corporate Design an. Gewähren Sie in sozialen Netzwerken wie Instagram oder Facebook regelmäßig authentische Einblicke in den Arbeitsalltag in Ihrem Betrieb und zeigen Sie dabei, was Sie einem Mitarbeiter bieten können.